Sonntag, 26. Juli 2015

Sonntags-Lieblinge Vol. 39

- "Turning" - Collarbones (Flume Remix)
- "The Clown" - Maribou State
- "Verrückt nach dir" - K.I.Z.
- "Liebe" - Kraftklub
- "I Love You" - Woodkid

                        <3

Sonntag, 19. Juli 2015

Sonntags-Lieblinge Vol. 38

- "Geld" - K.I.Z.
- "Some Minds" - Flume
- "Der Undenker"  - Edgar Wasser
- "Hurensohnologie/Pornofilmkäse" - Huss und Hodn
- "Your Girl" - Kakkmaddafakka

                             <3

Mittwoch, 15. Juli 2015

Amtlich 'nen Splashigen gemacht.

Vor der Arte Concert Homepage schwelge ich schon jetzt in Erinnerungen, während der Koffer noch mit schlammigen Rollen und nur zur Hälfte ausgepackt den halben Flur versperrt. Was das bedeutet? Das Splash! 18 ist leider schon wieder vorbei und mich hat abermals das Ferropolisheimweh gepackt. Sehnsucht nach Schäfchenwolken in strahlendblauem Himmel, Diskokugeln und Sternschnuppen am Ufer des Gremminer Sees. 

Ein Wochenende voller Lachen, Tanzen, wummernden Bässen, Wind, Regen, Sonnenbrand, vor Kälte klappernden Zähnen, Billigbier und Dosenravioli. Meine Highlights: Marsimoto, der das Splash! green machte und die komplette Insel in grünen Rauch einhüllte; Megaloh, auch wenn er mit seinem neuen Album "Regenmacher" dafür sorgte, dass ich den Jungs von K.I.Z. am Krasserstoff -Stand tropfend und triefend entgegentreten musste; Retrogott, weil er einfach am coolsten unfreiwillig freestylet; OK KID's spontane SoundsystemParty  mit viel Gin und guten Beats & Karate Andi, einfach weil er der Boss vom Hinterhof ist. Am Allerbesten fand ich allerdings den Soundclash der Turntable Hools (aka. K.I.Z.) gegen die Drunken Masters. Nachdem  ich während dem geheimen Geheimauftritt von K.I.Z. am Samstagabend seelenruhig und nichtsahnend an der Splash Mag Bühne saß (und das obwohl ich dieses Jahr ein Handy mit Internetzugang dabei hatte!) war mir zum Heulen zumute. Doch der Soundclash am nächsten Abend hat es echt wieder wettgemacht. Von Moshpit zu Moshpit pogten wir uns quer durch's Publikum, sangen lauthals K.I.Z.-Klassiker & Songs vom neuen Album "Hurra die Welt geht unter" mit. Zum krönenden Abschluss gab es Oasis und Whitney Houston im Schein der Feuerzeuge. Mit einem dicken Grinsen auf dem Gesicht machten wir uns auf den Weg zurück zum Zeltplatz, sagten "Gute Nacht" als die Sonne aufging und schliefen ganze 2 Stunden, ehe wir uns mit Zug und Bus von Ferropolis über Gräfenhainichen und Leipzig auf den Nachhauseweg machten.

In Ferropolis unterhält man sich mit Menschen, die man gerade im Shuttlebus kennengelernt hat, als wäre man seit Jahren befreundet. In Ferropolis winkt die Hiphopkatze zum Abschied. Und in Ferropolis tanzt plötzlich Kraftklub-Felix neben dir, als gäbe es kein Morgen mehr. 
(Wenn ich nächstes Jahr schon wieder bei einem Konzert neben Felix stehe ist das wohl Schicksal.) 







you call it "Fotos machen mit Stars"

© sternschnuppenschnipsel.blogspot.de

Sonntag, 5. Juli 2015

Sonntags-Lieblinge Vol. 37

- "Hurra die Welt geht unter" - K.I.Z. feat. Henning May
- "Fieber" - Peter Fox
- "Arabella" -  Arctic Monkeys
- "In My Place" - Coldplay
- "Morgen hör ich auf" - Karate Andi

              <3

Freitag, 3. Juli 2015

sudo a muerte, amigo.

Letzte Woche verbrachte ein paar Tage in Barcelona, der Wannabe-Hauptstadt Spaniens   
(Ja, ich weiß, dass Madrid die Hauptstadt ist. Und das obwohl ich Erdkunde nach der 9. abgewählt habe). Es war mein erstes Mal in Spanien und auch wenn ich Pasta statt Paella gegessen und abermals festgestellt habe, dass ich absolut kein Sommermensch bin, der sich gerne stundenlang am Strand von der Sonne braten lässt, war es wirklich wirklich schön. Lustigerweise war es in Barcelona nicht so ekelhaft heiß und schwül wie es hier in der Kölner Bucht gerade der Fall ist, ich sitze vor'm Ventilator und schmelze trotzdem dahin. Aber ich will gar nicht meckern, denn als ich auf dem Heimweg vom Flughafen über die Deutzer Brücke den Dom erblicken konnte war ich echt glücklich. Reisen ist toll und ich möchte noch ganz ganz viel von der Welt sehen, aber ich gehöre (leider)schlichtweg nicht zu den Menschen, die überall auf der Welt zu Hause sind. Jedenfalls bisher. Für mich gilt eben "Home is where the Dom is." :)

Neben einem fancy Ganzkörpersonnenbrand habe ich auch einige Fotos mitgebracht, die ich euch nun, als Entschädigung für die nicht vorhandenen Sonntags-Lieblinge von letzter Woche, an dieser Stelle präsentiere. (Trommelwirbel) 





© sternschnuppenschnipsel.blogspot.de