Dienstag, 2. Dezember 2014

Ich bin ein Marteria Girl.

Ein Hoch darauf, dass es bestimmt schon unzählige Posts mit diesem Titel gibt. Egal, ist auch eher ein Scherz :D

Wie schon angekündigt war ich am Freitag (28.11.2014) beim Marteria Konzert in Dortmund. 
Mein Testurteil sagt: sehr gut! 

Obwohl es nicht mal so gut anfing, ultra Kopfschmerzen, gegen die weder Tabletten noch trinken helfen,und dann eine Stunde im Zug auf dem Gang stehen, weil wegen Berufsverkehr.
Der Sonnenuntergang entschädigte das jedoch etwas.


Aber als wir (meine große Schwester und ich - Gruß an dich♥) in der Westfalenhalle angekommen waren und es um halb 9 dann wirklich anfing überkam mich ein derartiger Endorphinflash, dass meine Kopfschmerzen fast vergessen waren. Ich konnte das Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht kriegen, dieses "Konzert-Gefühl" (ich bin super gut im Gefühle beschreiben, ich weiß) habe ich echt vermisst. Da störten mich nicht einmal die beiden Mädchen neben mir, die einen Gesichtsausdruck wie 7 Tage Regenwetter drauf hatten und sich während des kompletten Konzertes nicht auch nur einen Millimeter bewegten. 
Die "Show" hat mir sehr gefallen, passende Farbeffekte, schöner Sound. Und der Marten ist ja ohnehin schön :D Die Leute sind gut abgegangen, sowohl als beim "bengalischen Tiger" die Pyros ausgepackt wurden, als auch als Marsi die Bühne betrat und grüner Rauch "über's Land" zog und sich über dem Publikum ausbreitete.  
Besonders schön, wenn auch etwas kitschig, war auch das Lichtermeer bei "Welt der Wunder". 

Marsimoto kündigte außerdem für 2015 ein neues Album an und Chefket, der als Support dabei war, performte zusammen mit Marteria den gemeinsamen Song "Was wir sind". 
Mit von der Partie waren auch Paul Ripke, seines Zeichens Fotograf und bester Freund von Marteria,und Kid Simius an DJ-Pult& E-Gitarre. 

Der krönende Abschluss waren natürlich die berühmten "letzten 20 Sekunden" und Marterias Stagedive. Auch wenn irgendwelche Leute dummerweise ihre Hände runter nahmen und einige, und Marteria mit ihnen, umfielen wie Dominosteine. T-Shirts wurden gewedelt und hoch in die Luft geworfen, silbernes Konfetti regnete auf uns hinab und die Menschen pogten fröhlich umher. 

Ziemlich bemerkenswert fand ich auch, dass Marteria sich am Ende bei jedem Busfahrer und jedem seiner Bandmitglieder namentlich bedankt hat. Der checkt halt, dass das keine One-Man-Show ist und nur alle Pixel zusammen ein Bild ergeben. Sehr sympathisch, der Mann! :-)

Die Rückfahrt von der Westfalenhalle zum Dortmunder Bahnhof, war dann auch nochmal sehr nett. Vorausgesetzt man steht auf Gruppenkuscheln. Das Pärchen neben mir zitierte die Antilopen Gang: "ich schwimme in das Netz der Ölsardinenindustrie." Und mit dem Ölsardinenvergleich haben sie den Nagel echt auf den Kopf getroffen.





Kommentare:

  1. Hi Shelly! :)
    Ich hab deinen Blog gerade durch KK entdeckt und freu mich, ihn gefunden zu haben! Du hast ne spezielle Art und ich find's cool, wie du schreibst. Dein Blog ist auf jeden Fall interessant und vllt lern ich durch dich mal etwas über Konzerte, Festivals & DeutschRap, bin da nämlich etwas ahnungslos :D ♥
    Die Bilder sind soooo schön ! Warum hast du die nicht größer gemacht?

    Wenn du auch auf kunterbunte Blogs stehst, schau mal bei mir vorbei, ich hab nicht wirklich feste Themen. :)

    Liebe Grüße, Carina von http://artofcarina.blogspot.de ♥

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank, das freut mich total! :) Ich schau gerne mal bei dir vorbei :) Ja bin noch was am kämpfen mit Bildern und deren Auflösung, entweder sind die immer riesig oder zu klein, aber wenn man draufklickt gehts ja :D

    AntwortenLöschen
  3. Miss Oxydatorio8/12/14 11:59

    Das Marteria Konzert war grandios! Sehr gut. Sehr laut. Sehr energiegeladen. Und einfach wiederholungsbedürftig :-) vor allem mit dir!

    AntwortenLöschen